news-header

Pressemitteilung

FirstSpirit CMS und Website für FH Südwestfalen

communicode entwickelt neue Website für die FH Südwestfalen


Die Fachhochschule Südwestfalen beauftragte communicode mit einem umfangreichen Relaunch der Website. Dabei wurden das Informationsdesign, das Layout und die technische Architektur der Website grundlegend erneuert. Ab sofort ist die Website mit einem völlig neuen Erscheinungsbild im Web abrufbar.

Die Fachhochschule Südwestfalen stellte communicode das Corporate Design zur Verfügung; hieran sollte sich die neue Website orientieren. Ausgehend von dieser Grundlage unterstützte communicode den gesamten kreativen Entwicklungsprozess – vom Wireframe bis zum Layout. Die Website erscheint nun in einem freundlichen modernisierten Design. Außerdem wurde eine Netbook-Version der Website entwickelt. Diese Version nutzt die Bildschirmhöhe von mobilen Endgeräten optimal aus. Dabei werden informationsirrelevante Seitenelemente ausgeblendet.

Content Management: FirstSpirit™ zur Pflege der Marketingsite

Auch auf technologischer Ebene wurden einige Veränderungen vorgenommen. Als Basis dient der neuen Website das Enterprise Content Management System FirstSpirit™. Mit dem CMS können alle Inhalte der Website gespeichert, verwaltet und gepflegt werden. Dieser Prozess wird komplett von Mitarbeitern oder Studenten der FH Südwestfalen übernommen. FirstSpirit™ eignet sich dafür besonders, da es durch die einfache Bedienweise auch von Redakteuren ohne Programmierkenntnisse genutzt werden kann. Die Publizierungszeiten werden auf ein Minimum reduziert.

Übersichtliche Navigationsstruktur für höchste Usability

Die FH Südwestfalen wird durch einen Verbund von insgesamt vier Standorten gebildet. Bei der bisherigen Website teilten sich diese Standorte eine gemeinsame Startseite. Die Startseite diente als Wegweiser: Hier konnte der User den gewünschten Standort auswählen; ihm wurden anschließend alle standortspezifischen Informationen angezeigt. Mit der neuen Website soll die Zusammengehörigkeit der Fachhochschulen deutlicher vermittelt werden. Dafür wurde eine innovative Navigationsstruktur geschaffen. Übergreifende Inhalte werden für alle Standorte zusammengefasst angezeigt. Werden darüber hinaus standortspezifische Informationen benötigt, so können diese über einzelne Tabs eingeblendet werden. Im CMS können die Informationen auf einfachste Weise über Drag and Drop dem jeweiligen Standort zugewiesen werden.
Wie gehabt kann sich der User an der hierarchischen Navigation der Website orientieren. Die neue Website bietet aber auch eine andere Möglichkeit: Alle Unternavigationspunkte sind direkt über Schnelleinstiegs-Popup erreichbar. So kann der User vorrausschauend zum gewünschten Menüpunkt navigieren, ohne sich von Seite zu Seite durchklicken zu müssen.

Zusätzliche Features für einen Pflegeprozess ohne Aufwand

Viele zusätzliche Features erleichtern den Pflegeprozess für die Mitarbeiter der FH Südwestfalen. Zum Beispiel profitieren die Mitarbeiter von einer Personaldatenbank, die an das CMS angebunden wurde. Dadurch wird der Pflegeaufwand der Personalinformationen erheblich erleichtert. Des Weiteren wurden mehrere Suchmaschinenanbindungen implementiert, die durch das CMS steuerbar sind. So bietet die neue Website der FH Südwestfalen eine optimale technologische Basis für eine schnelle und einfache Bearbeitung aller Inhalte durch die Mitarbeiter und eine hohe Usability für die Website Besucher.

„Unsere Herausforderung war es, eine zielgruppenorientierte Navigation über vier verschiedene Hochschulstandorte hinweg anzubieten. Dabei sollten auch dezentral gepflegte Informationen sinnvoll in das Gesamtkonzept integriert werden. Hierfür hat communicode eine optimale Lösung gefunden“, freut sich Christian Erbe, Projektleiter bei der FH Südwestfalen.

Die Fachhochschule Südwestfalen ist eine ingenieurwissenschaftlich, informationstechnisch sowie betriebs- und agrarwirtschaftlich geprägte Hochschule. Die vier Standorte liegen in Hagen, Iserlohn, Meschede und Soest. Mit der Auflösung der Gesamthochschulen in Nordrhein-Westfalen haben sich die Hochschulen in Meschede und Soest mit den bereits kooperierenden Hochschulen in Hagen und Iserlohn vereint.